Umweltmedizin

Das Lebensumfeld der Menschen hat sich in den letzten 100 Jahren in den hochindustrialisierten Ländern durch massiv zunehmende Technisierung, Verbreitung von Schadstoffen und Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion drastisch geändert. Die Umweltmedizin befasst sich mit den Auswirkungen dieser Einflüsse auf die menschliche Gesundheit. Wie bedeutsam diese Einflüsse sind, lässt sich sehr deutlich an dem dramatischen Anstieg u.a. von Allergien, Autoimmunerkrankungen, rheumatischen Beschwerden, neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Multipler Sklerose, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs erkennen.

Solch‘ chronisch entzündliche Systemerkrankungen sind sozusagen die „Seuche des 21. Jahrhunderts“. Aufgrund der hochkomplexen Zusammenhänge äußern sie sich zunehmend in schwer einzuordnenden, unspezifischen Symptomenkomplexen wie z.B. Fibromyalgie oder Multiple chemical sensitivity Syndrome (MCS).

Da es sich um eine große Vielfalt unterschiedlicher Umweltfaktoren handelt, die auf das individuelle „System Mensch“ treffen, ist eine genaue Zuordnung von bestimmten Schadstoffen zu definierten Symptomen meist nicht möglich. Grenzwertbestimmungen (und -Einhaltung!) schützen weitgehend vor akuten Vergiftungen bzw. Schädigungen. Viele verschiedene unterschwellige Schadstoffe gleichzeitig addieren bzw. potenzieren sich jedoch in ihrer Wirkung. Folgen davon sind nicht nur Fehlregulationen unseres Immunsystems, sondern auch Störungen der hormonellen und neuronalen Regulation des Körpers, die bei den meisten Menschen zu mehr oder weniger starken Beschwerden führen.

Aus umweltmedizinischer Sicht sind die folgenden Belastungen für unsere Gesundheit am bedeutsamsten:

  • Schwermetalle
  • Nahrungsmittelbelastungen (Aspartam, Bispenol A,…)
  • Wohnraumgifte (Schimmel, Formaldehyd, Lösungsmittel,…)
  • Landwirtschaftsgifte (Herbizide, Pestizide, Glyphosat,…)
  • Medikamente
  • Elektrosmog (Mobilfunk, WLAN, Bluetooth,…)

Grundsätzlich gilt natürlich: je geringer die Menge an Schadstoffen/-faktoren, desto besser. Individuell relevante Belastungen bestimmter Toxine können über Labormessungen von Proben (Blut, Speichel, Urin oder Haare) bestimmt werden. Die Zusammenarbeit mit führenden Umweltanalytischen Instituten ermöglicht die Ermittlung von Expositionsquellen im Wohnumfeld, das, ggf. in Kooperation mit einem erfahrenen Baubiologen, saniert werden kann. Zur Detoxifikation stehen verschiedene Ausleitungsverfahren (z.B. Chelat-Therapie, s.u.) zur Verfügung. Durch Infusionen, die unter anderem den Leberstoffwechsel verbessern, können körpereigene Entgiftungs-Mechanismen zusätzlich unterstützt werden.

 

Ein besonderer Teilbereich der Umweltmedizin ist die Umwelt-Zahnmedizin.


Hier werden in bedeutsamer Menge verschiedenste Fremdmaterialien z.T. dauerhaft in den Körper eingebracht, darunter auch unbestritten toxische Stoffe, wie z.B. Quecksilber (in Amalgam). Das Spektrum der verwendeten Werkstoffe umfasst u.a. Metalle, Kunststoffe, Zemente, Lösungsmittel, oder auch natürliche Substanzen, wie z.B. Perubalsam mit z.T. hohem allergischen Potential. Durch Abrieb, Verdampfung (Quecksilber!) etc. verbleiben die Stoffe nicht nur in den Zähnen, bzw. im Kiefer, sondern gelangen in andere Körpergewebe und -kompartimente, wo sie teilweise langfristig abgelagert werden. Die Mundschleimhaut weist eine sehr hohe immunologische Toleranz gegenüber Fremdstoffen auf, daher äußern sich viele Allergien oder Unverträglichkeitsreaktionen auf Dentalmaterialien nicht im Mund sondern beispielsweise in Form von Kopfschmerzen oder fibromyalgieartigen Beschwerden. Dies trifft insbesondere auf die Titan-Unverträglichkeit zu. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine Allergie; jedoch kann diese Unverträglichkeits-Reaktion ebenso zu einem Implantatverlust oder einer entzündlichen Fern-Reaktion führen.

Auch beherdete Zähne, d.h. versteckte Entzündungen meist an Wurzelbehandelten Zähnen, können z.B. rheumatische Gelenkbeschwerden oder ständige Müdigkeit (chronic fatigue Symptomatik) nach sich ziehen. Einige Studien weisen sogar daraufhin, dass diese chronischen, versteckten Entzündungen die Entstehung von Krebs begünstigen. Über gezielte Laboruntersuchungen und in enger Kooperation mit ganzheitlich ausgebildeten Zahnärzten können solche Belastungen festgestellt und saniert werden. Durch ergänzende Ausleitungsverfahren und Aufbauinfusionen kann das Immunsystem wieder in ein gesundes Gleichgewicht gebracht werden.


zurueck

A-Z • Das alles können wir für Sie tun

Das Behandlungsspektrum unserer Praxis umfasst die Leistungen einer konventionellen, „schulmedizinschen“ Praxis ergänzt, bzw. wenn möglich ersetzt durch alternative, ganzheitliche Verfahren, nach dem Grundsatz:

Soviel „Schulmedizin“ wie nötig und soviel „Alternativmedizin“ wie möglich.

Dabei steht das Bemühen um eine möglichst ursächliche, regulative Behandlung immer an oberster Stelle.

Konventionelle dermatologische Methoden umfassen z.B. klassische Allergietests, Aknebehandlungen, Hautkrebsscreening, dermatologische Operationen, phlebologische Untersuchungen, Verödung von Besenreisern und Krampfadern, Lasertherapie, sowie dermato-kosmetische Behandlungen.

Unser Leistungsspektrum

Nachfolgend eine Übersicht der vielfältigen Leistungen der Hautarztpraxis Dr. med. Inga Stocks mit kurzen Erläuterungen:


Aknebehandlung
Neben der individuellen Austestung u.a. von Leber, Darm, Nahrungsmitteln und Pflegeprodukten, kommen Fruchtsäurepeelings, Greenpeel® und Gesichtspackungen mit Heilerde und Pflanzenextrakten zum Einsatz.



Allergietests
Die Testungen bezüglich Allergien und Unverträglichkeiten umfassen klassische funktionelle Verfahren wie den Pricktest („Tröpfchentest“), den Epicutantest („Pflastertest“), Provokationstestungen z.B. den Laktose-Toleranztest und modernste Labordiagnostische Untersuchungen, wie den Basophilen Degranulationstest (BDT), den Lymphozytentransformationstest (LTT), spezifische Antikörperdiagnostik von IgE, IgG und IgG4, und genetische Tests z.B. bei Verdacht auf Glutenunverträglichkeit.



Akupunktur
Klassische, chinesische Körperakupunktur, Ohrakupunktur und Yamamoto- Schädelakupunktur können sehr erfolgreich gegen verschiedene Schmerzzustände eingesetzt werden. Auch immunologische Fehlregulationen wie Allergien können damit therapiert werden.



Bioresonanzverfahren
Nicht nur über biochemische sondern auch über elektrische Impulse und elektromagnetische Schwingungen werden Informationen im Körper übertragen und Organfunktionen reguliert. Ohne die Informationsübertragungen, die mit Erkenntnissen aus der Quantenphysik beschrieben werden, sind die komplexen Lebensvorgänge nicht regelbar. Über geeignete medizintechnische Geräte können über die Registrierung solcher Schwingungsmuster Funktionsstörungen festgestellt werden und über ausgleichende Schwingungen positiv beeinflusst werden.



Botox
Injektionsbehandlungen mit Botulinumtoxin werden seit vielen Jahren zu medizinischen und kosmetischen Zwecken mit sehr geringem Komplikationsrisiko durchgeführt. In der Antiaging Therapie eignen sie sich besonders gut für die Behandlung der „Zornesfalten“, „Krähenfüsse“ und Stirnfalten. Stirn-/Spannungskopfschmerzen lassen sich dadurch in der Regel positiv beeinflussen, bzw. klingen vollständig ab. Darüber hinaus können Botox-Injektionen sehr erfolgreich gegen übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis) eingesetzt werden.



Carboxytherapie
… oder Quellgastherapie wurde bereits in den 50er Jahren zur Förderung der Wundheilung und Verbesserung der Durchblutung genutzt. Mittlerweile wird die medizinische CO2-Injektion auch sehr effektiv zur Schmerztherapie eingesetzt. In der Dermatologie ist das gut verträgliche, schmerzarme Verfahren äußerst wertvoll in der Behandlung von Dehnungsstreifen (Striae distensae) und Narben; kosmetisch wird es zur Verringerung von Hautfältchen bzw. zur Straffung der Haut in sonst schwer zu behandelnden Arealen wie der Augenregion oder am Hals eingesetzt. Zur Reduktion von Fettgewebe bietet es eine kostengünstige Alternative, muss jedoch häufiger durchgeführt werden.



Chemochirurgische Behandlungen
Ein bewährtes, schmerzarmes Verfahren, bei dem durch gezielte Applikation von geeigneten Säuren oberflächliche Läsionen wie z.B. Aktinische Keratosen („Lichtschwielen“) schonend behandelt werden können.



Darmsanierung
Der Darm ist ein zentrales Organ für immunologische Prozesse, daher ist ein gesunder Darm ein bedeutender Faktor bei der Behandlung von Allergien und anderen immunologischen Fehlregulationen. Sanierungsmaßnahmen umfassen nach individueller Diagnostik u.a. Probiotika, Prebiotika, pflanzliche Wirkstoffe, Heilerden und Diätempfehlungen.



Dermatologische Operationen
… umfassen sowohl Probe-Exzisionen für feingewebliche Untersuchungen der Haut zur Diagnostik, oberflächliche Abtragung von störenden Hautveränderungen, als auch therapeutische Exzisionen von Hauttumoren auch an schwierigen Lokalisationen wie z.B. im Gesicht oder an den Ohren mit Erfahrung in der plastischen Chirurgie. Sämtliche Eingriffe werden in örtlicher Betäubung durchgeführt, eine Begleitperson ist in der Regel nicht erforderlich.



Eigenblut-Behandlung
Bei der klassischen Eigenblut-Therapie wird eine kleine Menge Blut aus der Armvene entnommen und in einen Muskel reinjiziert. In abgewandelten Formen werden vor der Reinjektion z.B. homöopathische Präparate zugesetzt oder das Blut verdünnt. Bestimmte Varianten werden mit großem Erfolg gegen allergische Erkrankungen und – ergänzend oder alternativ – bei Infektionskrankheiten eingesetzt. Besonders effektiv ist die UVB/HOT-Behandlung.



Entgiftung
Während einige Metalle (wie z.B. Eisen, Kupfer, Zink) für unseren Körper lebenswichtig und an zahlreichen Soffwechselvorgängen beteiligt sind, haben andere …
Weiterlesen ► Entgiftung (Link)



Fruchtsäurepeeling
Oberflächliche Schälbehandlung durch Auftragen von Fruchtsäure-Lösungen oder -Gelen zur wirksamen Therapie von Akne, grobporiger Haut, Pigmentstörungen, oberflächlichen Narben und zur Reduktion von Alterserscheinungen der Haut.



Greenpeel®
Schälkur mit spezieller Kräuter- und Mineralien-Mischung mit gleichem Indikationsbereich wie das Fruchtsäurepeeling, jedoch besonders gut geeignet für reife, unreine Haut.
Lesen Sie hier mehr zum Thema ► GREEN PEEL® / Dr. Schrammek (Link)



Hautkrebsscreening
Voraussetzung für eine effektive Hautkrebs-Vorsorge ist eine regelmäßige Kontrolle des gesamten Hautbildes. Die Dokumentation von Veränderungen an bereits bestehenden Pigmentmalen ist …
Weiterlesen ► Hautkrebs-Screening (Link)



Homöopathie
Abweichend von der klassischen Homöopathie kommen homöopathische Komplex-Präparate, Nosoden (-Komplexe) und Schüßler-Salze auch zur Unterstützung / in Kombination mit anderen Präparaten zum Einsatz.



Hyaluronsäureinjektionen
Je nach Bedarf können entweder einzelne, auch tiefere Mimikfalten reduziert bzw. ausgeglichen werden, oder z.B über punktförmige, flächig verteilte Injektionen das Erscheinungsbild von größeren Gesichtspartien glatter und ebenmäßiger gestaltet werden.



Infrarotlichttherapie
Eine spezielle, wassergefilterte Infrarot-Lampe wird bei der Photodynamischen Therapie eingesetzt, aber auch zur Immunstimulation gegen Warzen oder bei grippalen Infekten und zur Schmerzbehandlung bei muskulären Verspannungen.
Lesen Sie hier mehr zum Thema ► Photodynamischen Therapie (Link)



Infusionsbehandlung
Spezielle Infusionskonzepte werden eingesetzt bei Allergien, Infektanfälligkeit, eingeschränkter Leistungsfähigkeit / Burn out, Chronischem Müdigkeitssyndrom, Depressionen, Schlafstörungen, zur Unterstützung von Organfunktionen, z.B. der Leber und der Niere.



Kinesiologie (Applied Kinesiology)
Entwickelt von einem amerikanischen Chiropraktiker fand dieses Muskeltestverfahren rasch auch Anhänger in Deutschland und wurde von der österreichischen Ärztekammer offiziell als naturheilkundliches Verfahren anerkannt. In unserer Praxis ist es zur Testung v.a. von Nahrungsmitteln oder Dentalmaterialien als Ergänzung zur herkömmlichen Diagnostik unverzichtbar.



Lasertherapie
Die große Domäne der Lasertherapie sind die vaskulären (aus kleinen Blutgefäßen bestehenden) Hautveränderungen, wie z.B. (angeborene) Feuermale, „Storchenbisse“, Hämangiome, aber auch erweiterte Äderchen („Couperose“) und feine Besenreiser können mit dem Aura KTP Laser schonend „verschweißt“ werden. Mit dem CO2-Laser können Alterswarzen und andere harmlose oberflächliche Hautveränderungen abgetragen werden, der ND:YAG-Laser ermöglicht die schonende Entfernung von Altersflecken, Tätowierungen und Permanent Make up. Darüberhinaus wird dieser Laser sehr erfolgreich unterstützend bei Nagelpilz (Onychomykose) eingesetzt. Der LightSheer® ist der professionelle Goldstandard zur langfristigen Haarentfernung an kleinen (z.B. Oberlippe, Bikinizone), aber auch großen Körperregionen (Beine, Rücken, etc.). Das schmerzarme Verfahren kann besonders bei dunklen Haaren und nicht zu dunklen Hauttypen erfolgreich angewendet werden.



Lipolyse („Fett-weg-Spritze“)
Phosphatidyl-Cholin ist eine natürlicherweise im Körper vorkommende, harmlose Substanz. In konzentrierter Form in das Fettgewebe injiziert bewirkt sie einen Abbau und Abtransport des Speicherfetts und damit eine deutliche Reduktion der Fettschichtdicke. Durch Kombination mit der Anti-Cellulite Mesotherapie läßt sich der Effekt verstärken, die darin zusätzlich enthaltenen (pflanzlichen) Wirkstoffe bewirken außerdem eine Durchblutungsförderung und Straffung der Haut. Ebenfalls sehr bewährt hat sich die Lipolyse-Therapie bei weichen, kleineren Lipomen.



Mesotherapie
Nach dem Grundsatz „wenig, selten und am richtigen Ort“ werden bei der Mesotherapie Wirkstoffkombinationen aus Arzneien, Vitaminen, pflanzlichen Mitteln und Homöopathischen Präparaten mit feinsten Nadeln in die obersten Hautschichten injiziert, von wo aus sie in tiefere Schichten abgegeben werden und z.B. in Gelenken oder inneren Organen ihre Wirkung entfalten. Durch die besondere Injektionstechnik reichen bereits minimale Mengen an Wirkstoffen aus, um eine heilende Wirkung zu entfalten, ohne den Organismus dabei unnötig zu belasten. Zu den bewährten Indikationen zählen u.a. Kopfschmerzen und Migräne, Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen, entzündliche Hauterkrankungen, Allergien und Infektanfälligkeit. Auch bei Alterssichtigkeit, zur Raucher-Entwöhnung und zur Abwehr von Mückenstichen wird die Mesotherapie sehr erfolgreich angewendet. Sehr effektive kosmetische Anwendungen beinhalten die Mesolift, zur Straffung der Haut, Mesohair, bei übermäßigem Haarausfall und Meso-Cellulite zur Reduktion des Fettgewebes und Glättung der Haut.
Lesen Sie hier mehr zum Thema ► Mesotherapie (Link)



Nosodentherapie
Nosoden sind homöopathisch aufbereitete Krankheitserreger oder -auslöser, die in der richtigen Potenzierung nach dem Motto „Gleiches mit Gleichem heilen“ zur Behandlung der Krankheiten eingesetzt werden. Unverzichtbar sind sie z.B. bei (chronischen) Virusinfektionen und in der Borrelien-Behandlung.



Phlebologie/ Venencheck
Die Doppler-Sonografie in Kombination mit der funktionellen DPPG- Untersuchung ermöglicht die Beurteilung des Venensystems, speziell der s.g. Stammvenen zur Feststellung von Krampfadern und deren funktioneller Bedeutung für das gesamte Venensystem der Beine. Aus dem Befund lasen sich in der Regel konkrete Therapieempfehlungen ableiten, manchmal sind weiterführende Untersuchungen in spezialisierten Praxen erforderlich.



Photodynamische Therapie
Helle Hautkrebsformen wie z.B. das Spinozelluläre Karzinom (Spinaliom) oder Basalzellkarzinom (Basaliom) gehören mit ca. 100-400 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner und Jahr zu den häufigsten …
Weiterlesen ► Photodynamische Therapie (Link)



Schwermetallausleitung
Während einige Metalle (wie z.B. Eisen, Kupfer, Zink) für unseren Körper lebenswichtig und an zahlreichen Soffwechselvorgängen beteiligt sind, haben andere ausschließlich toxische Wirkungen …
Weiterlesen ► Schmermetall-Ausleitung / Entgiftung (Link)



Schwitzen, übermäßiges
Je nach Lokalisation und Ausprägung kommen pflanzliche Wirkstoffe, homöopathische (Komplex-)Präparate, bioenergetische Verfahren aber auch Iontophorese zum Einsatz. Bei übermäßigem Schwitzen unter den Achseln haben sich Botox-Injektionen sehr bewährt, die bei dieser medizinischen Indikation in der Regel auch von den privaten Krankenkassen übernommen werden.



Sklerosierungstherapie
Verödungsbehandlung von Krampfadern und / oder Besenreisern durch Injektion eines Verödungsmittels mit anschließendem, kurzfristigen Kompressionsverband. Vor dieser Therapie ist eine phlebologische Untersuchung („Venencheck“) mit DPPG zur Funktionsprüfung und eine Dopplersonografie zur Überprüfung der Stammvenen sinnvoll.



Titanunverträglichkeit
Hier fehlt noch der TEASER …
Weiterlesen ► Titanunverträglichkeit (Link)



Umweltmedizin
Das Lebensumfeld der Menschen hat sich in den letzten 100 Jahren in den hochindustrialisierten Ländern durch massiv zunehmende Technisierung, Verbreitung von Schadstoffen und …
Weiterlesen ► Umweltmedizin (Link)



Umweltzahnmedizin
Hier werden in bedeutsamer Menge verschiedenste Fremdmaterialien z.T. dauerhaft in den Körper eingebracht, darunter auch …
Weiterlesen ► Umweltzahnmedizin (Link)



Videodermatoskopie
Voraussetzung für eine effektive Hautkrebs-Vorsorge ist eine regelmäßige Kontrolle des gesamten Hautbildes. Die Dokumentation von Veränderungen an bereits bestehenden …
Lesen Sie hier mehr zum Thema ► Hautkrebsscreening (Link)



Wundbehandlung
Sowohl die Versorgung von akuten Wunden, z.B. nach Fahrradstürzen, mit und ohne Naht, als auch von chronischen Wunden erfolgt nach den aktuellen Erkenntnissen aus der Wundforschung mit neuen aber auch altbewährten Materialien basierend auf der Erfahrung aus der plastischen Chirurgie.